JUGEND MUSIZIERT

Logo „Jugend musiziert“ Wettbewerb für das instrumentale und vokale Musizieren der Jugend unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten

30. Wettbewerb „Jugend musiziert“
Mecklenburg-Vorpommern 2021

20. - 21. März 2021 - digital

Veranstalter

Landesmusikrat Mecklenburg-Vorpommern e.V.
in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Schwerin

Gefördert vom

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Mit freundlicher Unterstützung

der Sparkassen in Mecklenburg-Vorpommern
und ihres Ostdeutschen Sparkassenverbandes
als Hauptsponsor

Ausschreibung des Deutschen Musikrates

Grußwort von Ministerin Bettina Martin zur Online-Präsentation des
30. Landeswettbewerbs „Jugend musiziert“

Bettina Martin - Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,
liebe Lehrerinnen und Lehrer,
liebe Freunde der Musik,

Musik berührt das Herz. Sie erweitert unseren Horizont und führt Menschen zusammen, die sich ansonsten nicht treffen würden. Musik gibt uns eine Stimme, sie hilft uns miteinander in Kontakt zu treten. Gerade in diesen Zeiten der sozialen Distanz ist die Möglichkeit, selbst Musik zu machen, deshalb von unschätzbarem Wert. Das gemeinsame Musizieren ist zwar eingeschränkt, aber dank der Technik auch weiterhin möglich.

Der bundesweite Musikwettbewerb "Jugend musiziert" ist das renommierteste und größte musikalische Nachwuchsförderprojekt Deutschlands, das in Mecklenburg-Vorpommern in diesem Jahr seine 30. Auflage findet. Jenes Jubiläum ist etwas ganz Besonderes, und ich freue mich sehr, dass der Landeswettbewerb trotz der Pandemie stattfindet. Seine Strahlkraft wird einen wichtigen Beitrag dafür leisten, die gesellschaftlichen Auswirkungen der heutigen Zeit zu lindern. Wir alle brauchen etwas Schönes, an dem wir uns aufrichten können. „Jugend musiziert“ ist ein solch heller Strahl am Horizont.

Angesicht dieser Herausforderungen gebührt den Lehrerinnen und Lehrern und den Eltern ein besonderer Dank: Unter Pandemiebedingungen regelmäßige Proben zu ermöglichen, erfordert kreatives Denken und eine pragmatische Herangehensweise. Immer wieder höre ich von tollen Ideen, wie das tägliche Üben ermöglicht wird. Und auch euch Kindern möchte ich gratulieren. Ihr habt in diesem Jubiläumsjahr den widrigen Umständen getrotzt und den Landeswettbewerb erreicht. Jede und Jeder von euch hat damit das eigene Talent und Durchhaltevermögen eindrucksvoll bewiesen. Aber Musik klingt nur in den Herzen, wenn sie auch Freude bereitet. Diese Freude habt Ihr an der Musik. Darauf könnt Ihr stolz sein. Herzlichen Glückwunsch! Für einige von euch werden sich im Anschluss an den Landeswettbewerb die Türen zu ganz Deutschland öffnen. Denn die ersten Preisträger aller Bundesländer werden zum 58. Bundeswettbewerb von „Jugend musiziert“ eingeladen. Ich bin fest davon überzeugt, dass ihr Mecklenburg-Vorpommern dort würdig vertreten werdet.

Neben dem musikalischen Wettbewerb geht es bei „Jugend musiziert“ auch um die Bewältigung einer besonderen künstlerischen Herausforderung. Die konzentrierte Arbeit mit dem Musikinstrument oder der Singstimme, die Auseinandersetzung mit Werken verschiedener Musikepochen oder das gemeinsame Erlebnis beim Musizieren im Ensemble bereichern alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer und fördert ihre Entwicklung. Dies darf nicht umsonst gewesen sein, und daher wird der Musikwettbewerb zum ersten Mal digital durchgeführt. Auch wenn das natürlich nicht dasselbe ist, wie das direkte Erlebnis der Musik. Aber ich sehe darin auch eine Chance – bietet sich doch so die Gelegenheit, das Talent unserer jungen Künstlerinnen und Künstler einem noch breiteren Publikum zu öffnen.

Die Förderung und Unterstützung unserer jungen Talente ist eine Aufgabe, der sich viele engagierte Menschen in Mecklenburg-Vorpommern verschrieben haben. Stellvertretend für all jene möchte ich dem Landesmusikrat Mecklenburg-Vorpommern und den Juroren danken, die den diesjährigen Landeswettbewerb trotz der Einschränkungen und der digitalen Durchführung zu einem gelungenen Ereignis machen. Und zum Abschluss möchte ich vor allem allen Eltern ein herzliches Dankeschön sagen. Ihre unermüdliche und liebende Unterstützung hat einen großen Anteil daran, dass Ihre Kinder so wunderbar musizieren können. Ich wünsche allen Teilnehmenden viel Erfolg und Glück!

Ihre Bettina Martin

Bettina Martin
Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur